Liebeskugeln

Liebeskugeln

Der Gedanke, Liebeskugeln einmal auszuprobieren kam mir beim Durchlesen der Werbung auf einer Internetseite für Sexspielzeug. Rin-no-Tama (klingende Glöckchen), wie die Love Balls in Japan heißen, das klang doch schon mal irgendwie verführerisch. Ich bestellte sie mir und packte sie voller Spannung auch gleich aus, als ich sie bekam. Das von mir ausgewählte Modell besteht aus zwei zusammenhängenden Kugeln oder eher Herzformen mit einem Rückholband (es gibt auch einzelne Kugeln oder drei bis vier). Sie haben einen Durchmesser von je 3,5 cm, ein Gewicht von 70 Gramm und bestehen aus Silikon. Im Inneren rotieren und schwingen bei jeder Bewegung Metallkugeln, die man natürlich beim Liegen oder Sitzen nicht spürt.

Ein-dildo-wählen

Als hinein mit den “Balls” und schwungvoll mit der ungeliebten Hausarbeit begonnen. Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas enttäuscht war. Gut, ein klein wenig habe ich gespürt, aber so richtig heiß gemacht haben mich die Liebeskugeln nicht. Aber ich habe ihnen immer mal wieder eine Chance gegeben, mich zum innerlichen Jauchzen zu bringen, beim Sport, beim Einkaufen und im Job. Richtig toll habe ich sie aber erst beim Sex gefunden, egal ob allein oder mit Partner. Und ich bilde mir auch ein, dass meine Beckenbodenmuskulatur schon etwas stärker geworden ist. Wahrscheinlich kaufe ich mir noch einmal etwas größere und schwerere Liebeskugeln. Mal sehen, was dann passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.